zurück

Rote Dinte zu machen   (1810)
 
Nimm ein halb Lot Brasilienholz und einen Schoppen Wein, und tue es in einen Topf, schwenke aber den Topf sauber aus, wenn vorher Schnitze darin sind gekocht worden, oder sonst etwas, oder nimm lieber einen neuen. Laß darin das Brasilienholz und den Wein über Nacht stehen, und koche es den andern Tag bis auf die Hälfte ein, lege alsdann ein wenig Gummi darein, rühre es fleißig um, und laß es kalt werden. Nimm alsdann eine neue Schreibfeder, schreibe damit zum erstenmal einen schönen Spruch, zum Beispiel: 1. Buch Mosis Kapitel 17, Vers der erste, so wird der Spruch rot werden, und so du ihn im Herzen behaltest, wird es dir
wohl gehen.

 
Blaue Dinte zu machen   (1810)
 
Geh in die Apotheke und kaufe darin ein halb Lot Lakmus und ein Quintlein arabischen Gummi, gieße dazu zwei Lot Wasser, schüttle solches eine Zeitlang wohl miteinander. Alsdann kannst du damit schöne blaue Sprüchlein schreiben.
 
Grüne Dinte zu machen   (1810)
 
Nimm für ein paar Kreuzer ein halb Lot Grünspan und ein Viertelslot oder etwas mehr gemeinen Weinstein. Reibe beides auf einem Stein wohl miteinander und durcheinander. Schütte es alsdann in ein Gütterlein, gieße ein halbes Glas voll Wasser daran und schüttele es bisweilen ein wenig herum. Wenn der Grünspan zergangen ist, so ist die Dinte fertig. Ist zuviel Wasser drin, so läßt man das Gütterlein offen stehen, bis ein wenig davon verdünstet ist. Ist die Dinte zu dick, so schüttet man noch ein wenig Wasser dazu.
Merke: Du mußt acht haben, daß dir von dieser Dinte nichts in den Mund kommt oder in die Augen spritzt, denn sie ist scharf.
 

 
 
zurück

         
 




Das nach dem Faksimiledruck
von 1981 erstellte
Gesamtverzeichnis
der Kalenderbeiträge
1803-1826