zurück zur
Gedichtübersicht

2 Fragmente

 

I

Es lütet Bettzit überal,
der Himmel dunklet no und no,
und 's flimmeret im Himmelssaal
e Sternli dört, e Sternli do.

 

II

Der Wächter rüeft der Morgen a:
«Wacht auf, wacht auf, der Tag beginnt!»
Druf luegt ei Sternli 's ander a:
«Wär's mügli? Wie doch d'Zit verrinnt!»
Der Mond luegt, was si Zitli seit,
er traut em nit, er hebt's ans Ohr,
er seit, der Wächter isch nit gscheit,
si Uhr goht um zwo Stunde vor.
Druf sitze d'Sternli alli nieder
und neme's Rad und spinne wieder.

 

 

   
   

v